Jährliche ( Resumee ) Versammlung über den Festablauf unseres Volks/-Heimatfestes
 
Ziel des Heimatverein und der St. Christophorusschützenbruderschaft Dorthausen ist es schon immer, möglichst
viele Meinungen der Mitglieder einzuholen und dann diese Vorschläge als Arbeitsgrundlage zu nutzen und entsprechend
umzusetzen.
Das ist Demokratie Verständnis der obersten Ebene erläutert unser 1. Vorsitzender und Präsident Wilfried Theißen.
Das kommt auch unter anderem durch die jährliche Aussprache über den Ablauf des Volks/- und Heimatfestes zur Geltung.
Auf dieser Versammlung, die meistens Anfang Oktober stattfindet, nimmt der komplette Vorstand des Heimatverein, sowie zwei
Vertreter der teilnehmenden Gruppen teil.
Fehlen dürfen natürlich auch nicht der/die amtierende Schützenkönig/in mit seinen/ihren Ministern/innen, denn dass sind
schließlich die Personen, die auf unserem Volks/- und Heimatfest in Mittelpunkt gestanden haben.
So wird sachlich und konstruktiv über viele organisatorische Dinge gesprochen.
Denn ein Schützenfest zu planen ist die Theorie, es gut durchzuführen ist die Praxis.
Für die Planung ist der Vorstand und das Königshaus zuständig, etwas daraus zu machen dafür sind die einzelnen Gruppen mit
ihren Mitgliedern verantwortlich.
Dass uns dieses Jahr für Jahr gelingt, als kleiner Verein unser Fest durchzuführen und letztendlich Dorthausen,
auch nach außen gut zu repräsentieren spricht für alle Teilnehmer und Organisatoren.
Gewisse Missstände oder Ärgernisse sind nie ganz zu vermeiden, werden aber versucht abzustellen.
Von Vorteil ist es natürlich auch dass im Hauptvorstand auch aktive Prünker sitzen, so können Probleme schneller erkannt
und beseitigt werden.
Sollte jemand noch ein Problem haben oder einen Lob los werden wollen und er dieses leider nicht auf der Versammlung vom
07.10.2004 erledigen konnte, kann er es gerne beim Vorstand nachholen!
Übrigens die letzte Versammlung hat ganze 45 Minuten gedauert! Es haben 18 Personen daran teilgenommen.
Es gab keine großen Beschwerden oder Änderungswünsche.
Es gab mehr Lob als Tadel.
Der Präsident war zufrieden, die Kassiererin war nicht ganz zufrieden, ( lag an den Kosten/Umsatz ) der Geschäftführer war
zufrieden weil der Präsident auch zufrieden war, der Schriftführer war zufrieden weil der Präsident und der Geschäftführer
zufrieden war usw......
Hieraus kann man folgenden Schluss ziehen:
Großer Dank an unser Königsgespann 2004!
Elke Eppels mit Ehemann Norbert, Kerstin Heinicke mit Ehemann Jürgen und Sarah Eppels mit Begleiter Peter Schröder.
 
v. i. S. d. P
Christian Storms